Verkehrsstrafrecht

Wir bieten in einer Hand strafrechtliche Vertretung und die Bearbeitung verkehrsrechtlicher Mandate, somit auch das gesamte Verkehrsstrafrecht.

Verkehrsstrafrecht

Das Verkehrsstrafrecht ist wohl einer der häufigsten Gründe für viele Menschen, mit der Staatsanwaltschaft in Berührung zu kommen: Dabei schliessen sich an Verkehrsunfälle durchaus schnell strafrechtliche Fragen, etwa wenn es um (fahrlässige) Trunkenheit, Körperverletzung oder Unfallflucht geht. Rechtsanwalt Dieter Ferner ist Fachanwalt für Strafrecht.

Wir sind in allen verkehrsstrafrechtlich relevanten Bereichen für Sie tätig, insbesondere bei den Vorwürfen

In unserer Kanzlei erhalten Sie die Erfahrung aus hunderten Mandaten im Bereich der Abwicklung von Verkehrsunfällen und des Verkehrsstrafrechts. Vereinbaren Sie Ihren Besprechungstermin unter 02404-92100.

Zu einzelnen Vorwürfen im Verkehrsstrafrecht

Vorwurf: Fahrerflucht oder Unfallflucht

Der Vorwurf der Fahrerflucht oder auch Unfallflucht ist immer wieder überraschend schnell erhoben und mit erschreckender Akribie verfolgt. Neben empfindlichen strafrechtlichen Konsequenzen drohen dann auch noch zivilrechtliche Folgen wenn der entstandene Schaden später reguliert werden muss. Im schlimmsten Fall droht auch hier ein Entzug der Fahrerlaubnis, so dass man den Vorwurf nicht zu leicht abtun darf. Allerdings, das zeigt unser Alltag: Es gibt regelmäßig erhebliches Verteidigungspotential, das Gerichte und Staatsanwaltschaften auch übersehen, wie wir an einigen Beispielen dargestellt haben. Beachten Sie unsere Beiträge zur Unfallfucht:

Vorwurf: Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Drogen

Dieser strafrechtliche Vorwurf zieht insbesondere im Hinblick auf die Fahrerlaubnis massive Nachwirkungen nach sich. Insbesondere weil es auch strafbar ist, bereits fahrlässig unter Einfluss von Alkohol gefahren zu sein darf die Reichweite nicht unterschätzt werden, wobei mit dem Gesetz auch noch „in der Regel“ der Entzug der Fahrerlaubnis im Raum steht. Zugleich aber bietet sich durchaus Verteidigungspotential – oder zumindest die Option, durch zielgerichtetes Vorgehen zumindest den schnellen Wiedererwerb der Fahrerlaubnis anzustreben. Beiträge zur Trunkenheit am Steuer bei uns:

Vorwurf: Fahren ohne Fahrerlaubnis

Das Fahren ohne Fahrerlaubnis kann zu überraschenden Effekten führen, etwa wenn plötzlich der betroffene PKW vom Staat eingezogen wird. Abgesehen davon, dass man sich dauerhaft den Wiedererwerb einer Fahrerlaubnis verbaut droht auch noch, dass der PKW verloren ist.

[ratings]