Abmahnung: Arbeitsrecht

Arbeitsrecht: Abmahnung durch den Arbeitgeber

Durch eine Abmahnung weist eine Vertragspartei die andere auf einen zu unterlassenden Vertragsverstoss hin. Die Abmahnung im Arbeitsrecht hat eine Rügefunktion und eine Warnfunktion. Während die Rügefunktion den Arbeitnehmer auf den Pflichtverstoß hinweisen soll, ist es Aufgabe der Warnfunktion mögliche Konsequenzen vor Augen zu führen. Hier kommt die Funktion der Abmahnung als Vorstufe der Kündigung des Arbeitsverhältnisses ins Spiel. Dabei soll die Abmahnung beide Parteien an einer vorzeitigen unverhältnismäßigen Beendigung des Arbeitsverhältnisses hindern; entgegen vielfacher Behauptungen braucht es aber nicht drei Abmahnungen bevor eine Kündigung ausgesprochen werden kann, vielmehr ist bereits ab der ersten Abmahnung bei erneutem Verstoß eine Kündigung durchaus möglich.

Häufige Gründe für eine Abmahnung im Arbeitsverhältnis sind: Alkohol, Arbeitsverweigerung, Arbeitszeitbetrug – Unentschuldigtes Fehlen und „Zu spät kommen“, Diebstahl, Mobbing und Störung des Betriebsfriedens.

Unsere Leistungen bei einer Abmahnung im Arbeitsrecht

Prüfung ob die Abmahnung berechtigt ist, Beratung hinsichtlich der Möglichkeiten und eventuell sinnvoller Verhaltensstrategien. Auf Wunsch dann Durchsetzung der bestehenden Rechte.

Kosten bei einer Abmahnung im Arbeitsrecht

Wir berechnen im Arbeitsrecht die gesetzlichen Gebühren.

Abmahnung: Unsere Erfahrung im Arbeitsrecht

Seit inzwischen fast 20 Jahren werden in unserer Kanzlei Arbeitnehmer und Arbeitgeber beraten und vertreten.

Verteidigung gegen die Abmahnung im Arbeitsrecht

Ihnen steht bei einer Abmahnung im Arbeitsrecht Rechtsschutz auf verschiedenen Ebenen zur Verfügung: Als erstes gilt es, Einsicht in die Personalakte zu nehmen wobei die Möglichkeit der Gegendarstellung zur Abmahnung besteht. Das Bestreben ist aber regelmäßig die Entfernung der Abmahnung, wobei sie Klage auf Entfernung der Abmahnung erheben können.

Beiträge zur Abmahnung im Arbeitsrecht

    [ratings]